Zwirbelbrötchen

Loading...

Diese Zwirbelbrötchen backen wir inzwischen ziemlich oft. Sie lassen sich gut für das Frühstück am nächsten Tag vorbereiten und sind wirklich sehr lecker. Der Teig ist recht klebrig, was ein wenig Übung erfordert. Ich habe das Rezept schon einmal gebloggt, aber es jetzt noch um einige Zutaten ergänzt und verändert. Das Aroma ist, dank Sauerteig, noch ausgeprägter und die Handhabung ist etwas einfacher geworden. 

Zwirbelbrötchen

Zutaten:

350 g Dinkelmehl oder Dinkelvollkornmehl
200 g Roggenmehl 1150
12 g Salz
5 g frische Hefe 
20 g Honig
20 g Olivenöl 
60 g reifer Sauerteig
350 g lauwarmes Wasser

Am Vorabend alle Zutaten mit der Maschine gut verkneten, der Teig ist recht klebrig. Die Schüssel abdecken und eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Wieder kurz durchkneten und in eine nicht zu kleine Schüssel geben. Den Teig gut abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig am nächsten Morgen etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen.
 
Die Arbeitsplatte leicht mehlen und den Teig in Stücke teilen, langziehen und in sich verdrehen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und abgedeckt wieder 30 Minuten gehen lassen. 
Mit Wasser besprühen und nach Lust und Laune mit Körnern bestreuen. (Sesam, Mohn, Leinsamen, Haferflocken, grobes Salz, Kümmel usw.)




Backen:

Den Backofen auf 240°C aufheizen.

Mit Dampf etwa 20 bis 25 Minuten bei 220°C backen. Nach der Hälfte der Backzeit den Dampf rauslassen. Solange backen, bis die Brötchen goldbraun sind.

Auf einem Gitter auskühlen lassen.



Diese Zwirbelbrötchen backen wir inzwischen ziemlich oft. Sie lassen sich gut für das Frühstück am nächsten Tag vorbereiten und sind wirklich sehr lecker. Der Teig ist recht klebrig, was ein wenig Übung erfordert. Ich habe das Rezept schon einmal gebloggt, aber es jetzt noch um einige Zutaten ergänzt und verändert. Das Aroma ist, dank Sauerteig, noch ausgeprägter und die Handhabung ist etwas einfacher geworden. 

Zwirbelbrötchen

Zutaten:

350 g Dinkelmehl oder Dinkelvollkornmehl
200 g Roggenmehl 1150
12 g Salz
5 g frische Hefe 
20 g Honig
20 g Olivenöl 
60 g reifer Sauerteig
350 g lauwarmes Wasser

Am Vorabend alle Zutaten mit der Maschine gut verkneten, der Teig ist recht klebrig. Die Schüssel abdecken und eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Wieder kurz durchkneten und in eine nicht zu kleine Schüssel geben. Den Teig gut abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig am nächsten Morgen etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen.
 
Die Arbeitsplatte leicht mehlen und den Teig in Stücke teilen, langziehen und in sich verdrehen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und abgedeckt wieder 30 Minuten gehen lassen. 
Mit Wasser besprühen und nach Lust und Laune mit Körnern bestreuen. (Sesam, Mohn, Leinsamen, Haferflocken, grobes Salz, Kümmel usw.)




Backen:

Den Backofen auf 240°C aufheizen.

Mit Dampf etwa 20 bis 25 Minuten bei 220°C backen. Nach der Hälfte der Backzeit den Dampf rauslassen. Solange backen, bis die Brötchen goldbraun sind.

Auf einem Gitter auskühlen lassen.



Leave a Reply

Your email address will not be published.